Biggesee

„Kleine Wanderung“ auf dem Biggesee war ausgeschrieben. Aber keiner der 14 Teilnehmer hat das am 20. Juli wörtlich genommen, sondern alle warteten ganz beharrlich – gemäß dem LiedEin Schiff wird kommen“. Durch den abgesenkten Wasserstand aufgrund der Sanierungsarbeiten am Staudamm ist derzeit der Zugang zum Wasser länger und steiler.  Gegen 14 Uhr ertönte die Schiffsirene der MS Bigge, auf Kurs zur Hauptanlegestelle Sondern. Nachdem eine größere Kindergruppe ausgestiegen war, gingen wir mit noch anderen Fahrgästen für 2 Stunden an Bord. Immer wieder richteten sich die Blicke zum Ufer, wo die alten Wasserstände ähnlich wie Jahresringe Linien hinterlassen haben. Der  aufmerksame Fahrgast nimmt auch die sonst versunkene kurze Eisenbahnbrücke wahr.  Und bei den Brückendurchfahrten entsteht der Eindruck, die Pfeiler seien höher als früher… Der Ruhrverband informiert auf seinen Seiten ausführlich über die  Baumaßnahmen. Daraus geht hervor, dass die Absenkung des Stauspiegel aktuell etwa 15 Meter beträgt. Bei unserer Verabschiedung bestand Einigkeit darüber, dass der steil abfallende  und längere „Landgang“ für uns schließlich doch so was wie  ’ne „kleine Wanderung“ war.

(CS)

Lesen ohne Internetverbindung: