Wanderwoche Lechbruck

15. Seniorenwanderwoche

Am 19.09.2015 begaben sich 35 Seniorinnen/Senioren auf die Reise nach Lechbruck am See. Das Flößerdorf Lechbruck liegt im Ostallgäu an einer Staustufe des Lechs zur Stromerzeugung. Unsere Unterkunft war das Feriendorf „Hochbergle“ oberhalb des Sees mit herrlichem Blick auf das Ammergebirge, das sich sogar im Laufe der Woche mit weißen Bergspitzen zeigte. Jeweils 2 Personen stand eine gemütliche 67 qm große Ferienwohnung zur Verfügung.
Pünktlich zum ersten Abendessen trafen sich alle Wanderinnen und Wanderer in den „Hochbergle-Stuben“ und bald waren die mehr oder weniger langen Staus auf der Anreise vergessen. Schon an diesem Abend war zu erahnen, dass diese Wanderwoche an der Verpflegung nicht scheitern würde. Zum Einwandern und zum Kennenlernen der Umgebung umrundeten wir am Sonntag den See. Am Nachmittag erlebten wir 2 schöne Stunden auf einem Floß auf dem Lechsee und erfuhren viel über die Flößervergangenheit von einem nach Bayern eingewanderten Hessen. Da wir zu unserem Glück die 100. Floßfahrergruppe 2015 waren, spendeten die Flößer eine Flasche Marillenschnaps, dazu gab es Akkordeonmusik von Max.
Nach dem gelungenen Auftakt standen die täglichen Wanderungen an. Wir besuchten Füssen, die höchstgelegene Stadt Bayerns, und wanderten über die Drei-Seen-Route zum Alatsee. Weitere Wanderungen führten uns zur weltbekannten Wieskirche, und über den Trauchberger Höhenweg zur Trauchgauer Almstube.
Die beiden letzten Tage waren den höheren Regionen vorbehalten. Am Donnerstag brachten uns 2 Kleinbusse zur Wankerfleckkapelle unterhalb des Geiselsteins auf 1148m. Über Bockstallsee, Bockstallschlucht, Lettenfleck, Leiterau erreichten wir die Buchenberg-Alm auf 1142 m. Natürlich war das keine ebene Strecke, sondern dabei waren einige Höhen und Tiefen zu durchwandern. Den Abstieg erledigte eine Doppelsesselbahn. Am letzten Wandertag brachte uns eine Kabinenbahn auf den Tegelberg mit 1707 m. Der zunächst herrliche Ausblick auf das Alpenvorland war schon diese Fahrt wert. Einige begaben sich auf die Königsrunde auf dem Tegelberg, der Großteil wanderte über den Ahornreitweg bergab zur ehemaligen Jagdhütte das Königs Ludwig in die Bleckenau. Von dort brachte uns wieder ein Kleinbus zurück nach Hohenschwangau. Damit war das Wanderprogramm mit über 60 km voll erfüllt.
Außer am Mittwoch bei der Wanderung über den Trauchberger Höhenweg hatten wir optimales Wanderwetter. Lobend zu erwähnen ist noch, dass mit der „Lechbruck Card“ ( Kurtaxe 1,60 € pro Tag)  alle Busse des ÖPNV kostenlos benutzt werden konnten, was uns bei der An- und Abfahrt zu den Wanderungen zugute kam. Am letzten Abend gab es allen Grund, dem Wirt der Hochbergle-Stuben, Herrn Rüttinger und seinem Team, allen voran der Bedienung Christina, zu danken, zumal er uns jeden Abend nach dem Essen noch einen Schnaps nach Wahl spendierte. Das zeigt, dass auch der Wirt mit uns zufrieden war. So verabschiedete sich die Christina (eine liebenswerte Rumänin) von uns mit dem Satz: Es war schön mit Sie!!

Die 15. Wanderwoche wird wohl allen Teilnehmern in guter Erinnerung bleiben.

(EuKR)

Zur Bildergalerie

Print Friendly, PDF & Email