Weidenau – Bürbach

Vom Weidenauer Giersberg über den Weinwanderweg nach Bürbach…

…zunächst über den  X2, X5 in Richtung Sender Giersberg – ach was, die Weidenauer sprechen nur von ihrem „Bäumchesweg“, weil eingerahmt von mittlerweile stattlichen Laubbäumen. Dennoch boten sich immer wieder Ausblicke über Siegen, das Hüttental und in das Siegtal zwischen Alte Burg und den Kallenberg. Am Giersberg angelangt, ging’s am Batterieweg bergauf bis auf die gutbefahrene K5, die wir überqueren mussten. Hier beginnt sogleich der Wiesenpfad „Weinwanderweg“ entlang des Weinberg am Wohngebiet „Silberfuchs“. Hier hat die Stadt Siegen dem Siegerländer Weinkonvent dafür ein Grundstück zur Verfügung gestellt. Gepflanzt sind die Rotwein-Rebsorte Regent und die Weißwein-Sorte Solaris. Aber dieser Besonderheit schenkten die 9 Wandersleute kein besonderes Interesse – weil doch eher dem Gersten- als dem Rebensaft zugetan? In der Cafestube des Heimatverein Bürbach wurden unsere Erwartungen noch übertroffen: Frischgebackene Waffeln und Reibekuchen mit Butter wurden liebevoll serviert. Mit dem Besuch der aktuellen Ausstellung „Bügeleisen aus Großmutters Zeit“ mussten wir (mal wieder) erkennen, dass die sogenannte „gute alte Zeit“ den Frauen einiges abverlangte –  so auch beim Bügeln mit bis zu 9 kg schweren Eisen. Ebenso erhielten wir Einblick in den neuen Backofen, in dem 39 Brotlaibe Platz finden und nach traditioneller Art abgebacken werden. „Es war ein wunderschöner Nachmittag“. Diesem spontanen Ausspruch soll nicht widersprochen werden.

(CS)

Lesen ohne Internetverbindung: