Freudenberg-Hohenhain

Irgendwann trifft’s auch unsere Wandergruppe: bisher sind wir vom Regen immer verschont geblieben, aber an diesem 15. Juni 2016 kannte der Wettergott uns gegenüber keine Gnade. Schon vor 14 Uhr sahen wir von Südwesten bedrohliche Wolken aufziehen, die sich dann auch über Hohenhain entleerten.

Der Schauer wird ja nicht lange andauern – dachten wir und standen erst mal abwartend am Treffpunkt Restaurant „Alte Schanze“ . (Siehe auch Bild). Schließlich fing es an „langsamer  zu regnen“ und wir wollten uns auch sozusagen nicht länger die Beine in den Bauch stehen und begaben uns gut beschirmt auf die vorgesehene Strecke: durch die Ortsmitte über den Rundwanderweg A4,  Wiesengelände im kleinen Naturschutzgebiet, dann ein kurzer Anstieg vor der Hammerhöhe und an der K 21 entlang zum Ausgangspunkt zurück. Dieser Abschnitt gehört zum Jakobsweg, der aus Richtung Freudenberg kommend zunächst nach Friesenhagen führt. Das haben  die 12 Wandersleute kaum wahrgenommen, obwohl sie zu diesem Zeitpunkt die Regenschirme zuklappen konnten. Aber ein bisschen stolz darauf, etwa eine Stunde lang den unsicheren Wetterverhältnissen getrotzt zu haben. Richtig gemütlich wurde es erst wieder am gedeckten Tisch bei Kaffee, Kuchen und Windbeutel.

zur  Bildergalerie

(CS)

Print Friendly, PDF & Email