Gambachtal

Zur ersten Testwanderung der Rucksackwanderungen trafen sich am 10. März 2016 um 10:30 am Parkplatz des Warmwasserfreibad Freudenberg neben dem Gambacher Weiher am Gambachweg 19, 57258 Freudenberg, neun mutige WanderInnen zusammen. Unsere Wanderführerin Annette begrüßte die erschienenen TeilnehmerInnen recht herzlich und schon ging es los auf den Spuren des Fachwerkweg Freudenberg.
Entlang des Gambachtals, an einer pilzförmige Schutzhütte, sowie eines Stollenmundes auf dem Gelände der Waldgenossenschaft Büschergrund vorbei zu einem Eisenverhüttungsplatz aus dem 7./8. Jahrhundert mit einer Nachbildung eines Eisenschmelzofens. Kurz darauf erreichten wir die ehemalige Bahnlinie Freudenberg-Olpe und gingen parallel auf dem Feldweg bis zum Einschnitt des Hohenhainer Tunnels. Dort änderten wir die vorgeschlagene Wanderstrecke und wanderten über den Berg, unter uns der Tunnel. Auf der anderen Seite ging es herunter in Richtung Hohenhainer Bahnhof und anschließend links hoch über den Hirschpfad nach Friesenhagen und weiter entlang der Landesgrenze von Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz zur Gerndorferhöhe. Dort legten wir eine Rast ein.
Nach erfolgreicher Stärkung wanderten wir über den Grenzweg in Mausbach zum Waldfriedhof und dann an der Alte Heide vorbei ins Tal der Plittersche hinunter. Um  dort den Anstieg zum Diakonissenhaus Friedenshort anzugehen. Weiter durch den Wald zum Altenzentrum Freudenberg. Über  Treppenanlagen und Friedhof gelangten wir zu dem Weg Hinterm Schloß hinauf  zur Krottorfer Str. und über die Kölner Str. hinab an der Altstadt vorbei zum Kurpark. Dort gab es eine gute Aussicht auf den Alten Flecken, die Altstadt von Freudenberg. Durch den Kurpark hindurch erreichten wir wieder den Startpunkt unserer Wanderung.

zur Bildergalerie

Streckenführung in Google Earth

(Voraussetzung ist:  Die Anwendung Google Earth muss installiert sein)

(DK)

Lesen ohne Internetverbindung: