Großenbach

Die Kammlagen des Sieger- und Wittgensteiner Land locken immer wieder Wander- u. Naturfreunde aus Nah und Fern an. So auch am 9. August, an dem sich 14 Personen am Parkplatz des „Landgasthaus Zur Siegquelle“ trafen, um über die Höhen  rund um Großenbach zu laufen.

Noch am Treffpunkt kamen kurzzeitig mal die Regenschirme zum Einsatz, dann ging’s aber los  über den Rothaarsteig zur ca. 600m entfernten Siegquelle. In den Jahren 2013 bis 2014 renaturiert, ist das Ergebnis dieser Umgestaltung nicht nach Jedermanns Geschmack  – was ein Besucher unlängst in einem entsprechender Leserbrief in der Siegener Zeitung zum Ausdruck brachte.

Nach einigen Fotos und unserem eigenen Meinungsbild zogen wir weiter unterhalb parallel zur Teerstraße auf den A2-Weg, welcher an der Kapelle mit Friedhof, am Backhaus vorbei und durch’s Dorf führt. An der Strecke wuchsen herrliche Wald- und Himbeeren, die einige von uns natürlich auch vernascht haben mit der Bemerkung: „Wir brauchen nicht mehr einkehren, wir können uns hier im Wald ernähren.“ Die rund ein Dutzend Häuser in Großenbach weisen größtenteils alte beeindruckende Balkeninschriften auf. Wir konnten nicht vorbei gehen, ohne bewusst gelesen zu haben. So wie geschildert sind wir ca. 1 ½  Stunden unterwegs gewesen.

Rückblickend betrachtet hatten ausnahmslos alle neben dem „Beerenhunger“ doch noch Bären-Appetit entwickelt auf Kaffee, Eis, Windbeutel und das eine oder andere Bierchen. Dem Wirte hat’s gefallen und uns auch!

zur Bildergalerie

(CS)

Lesen ohne Internetverbindung: