Netphen-Keltenweg

Vom Wanderparkplatz „Leimbachtal“ in Netphen machten wir uns am 04. Mai mit dem harten Kern unserer Rucksack-Wanderung, 7 Personen, auf die Wanderung,  um den „Keltenweg“  zu bewältigen. Doch zuvor, begrüßten wir einen neuen Wanderfreund in unserer Mitte, der die anspruchsvolle Tour gut meisterte. Vom Parkplatz führte der Weg bergauf, wo die Kelten einst eine Ringwallanlage errichteten. Rechts ging es weiter durch abwechslungsreichen Wald, bis wir einen kurzen Stopp einlegten, um einen Blick Richtung Hilchenbach zu werfen. Nachdem wir den Aufstieg zum Homerich bewältigt hatten, ging es weiter Richtung Afholderbach. Dort überquerten wir die B62, vorbei an der alten Schule, und gingen nach ca. 50 m rechts weiter, um den Endaufstieg zum 633 m hohen Gipfel der „Alten Burg“ in Angriff zu nehmen. Vorbei durch das Tal des Afferbaches, wanderten wir durch Hochwald stetig bergauf. Nach dem letzten steilen Stück querten wir den äußeren Ringwall und ca. 200 m weiter, folgte der innere Ringwall. Der Gipfel der Keltenanlage war erreicht.  Nach der dort eingelegten Mittagsrast, ging es abwärts,  bei traumhaften Fernblick, weiter. Da das Wetter es gut mit uns meinte, hatten wir auch einen Blick auf die Breitenbach- und Obernautalsperre. Zwischendurch luden immer wieder Bänke zum kurzen Verweilen ein. In Eschenbach angekommen, lag die letzte steile Strecke, hoch zum Sportplatz, vor uns. Von dort ging es links zurück zu unserem Parkplatz, wo wir unsere Eindrücke bei einem letzten Picknick sacken ließen. Übereinstimmend waren wir der Meinung, dass die sehr steilen Anstiege dieser Wanderung, durch die sich bietenden Fernblicke über´s Sieger-, Wittgensteiner- bis ins Sauerland sowie ins benachbarte Hessen, gelohnt hat. Wir bewältigten 15,3 km und 657 Höhenmeter.

zur Bildergalerie

Streckenführung in Google Earth

(Voraussetzung ist:  Die Anwendung Google Earth muss installiert sein)

(AR)

Print Friendly, PDF & Email