Wendener-Land

Unsere 1. große Wanderung in diesem Jahr startete am 24. Februar 2016 mit 17 gutgelaunten WanderkollegenInnen pünktlich um 10:00 Uhr vom Parkplatz des Rathauses Wenden. Zunächst führte uns der Weg über den Fuß- und Radweg, vorbei an den Schautafeln „Gewässerlehrpfad Gemeinde Wenden“ auf der  linken Seite und dem Veranstaltungsgelände der Wendsche Kärmetze rechter Hand. Der Bach Wende begleitete uns ebenfalls bis wir die Hauptstraße überquerten und der einzige, wirklich steile Berg hinauf zu bewältigen war. Wir wurden belohnt mit einem Blick auf Wenden, Richtung Ortsteil Schönau und dem Kindelsbergturm, den wir jedoch nur erahnen konnten. Diese Steigung stellte allerdings auch kein Problem dar, waren wir doch noch alle voller Energie und so ging es zügig in den Wald. Vorbei an der Hinweistafel „Naturpark Ebbegebirge“, der mittlerweile Bestandteil des Naturpark Sauerland-Rothaargebirge e.V  ist, bis zur Schutzhütte, wo wir eine kleine Rast einlegten. Richtung Ottfingen ging es weiter am Waldrand entlang. Bei der Agatha Kapelle überquerten wir die Landstraße. Auch hier hielten wir kurz an und schauten uns die Landschaft Richtung Ottfingen, Rothemühle, Dörnscheid, etc. an. Nach einem kurzen Weg durch den Wald, vorbei an einer weiteren kleinen Kapelle, ging es bergab nach Ottfingen, verließen diese Straße jedoch kurz vor der Ortschaft und folgten dem Weg auf den Fuß-und Radweg Richtung Hünsborn. Nun galt es nur noch das Stück, entlang der 14 Kreuzweg-Stationen bis zur Wallfahrtskapelle Dörnschlade zu bewältigen. Zwischendurch hatten wir einen Blick auf Hünsborn mit dem von der BAB A45 sichtbaren Zwiebelturm der kath. Pfarrkirche St. Kunibertus. Einige nutzten die Gelegenheit und schauten sich die Wallfahrtskapelle Dörnschlade an, andere strebten langsam unserem Ziel, dem Restaurant-Cafe Berghof, zu. Dort fanden wir eine schön gedeckte Tafel vor, wo wir gemeinsam Platz nahmen. Unsere wohlverdienten Getränke und das vorbestellte Essen ließen unsere Herzen höher schlagen. Wir waren uns einig: die Einkehr im Landhaus Berghof war eine gute Idee, das Essen reichlich und gut, alle Wünsche waren erfüllt. Das Lob gaben wir auch an die Küche weiter.

Das letzte Stück unserer Wanderung führte uns bergab an der SGV Hütte Wenden vorbei, zurück zum Parkplatz. Fazit dieser Tour:  Wir legten insgesamt 12,4 km mit 280 Höhenmeter zurück, Wanderzeit drei Stunden, Pausen 30 Minuten, sowie die Einkehr. Die Länge der Tour als Einstieg ins neue Wanderjahr wurde gut angenommen. Das Wetter meinte es gut mit uns, kurze Schnee- und Graupelschauer und überwiegend Sonnenschein begleiteten uns. Zufrieden und herzlich verabschiedeten wir uns untereinander und freuen uns auf die nächste große Wanderung.

(AR)

Zur Bildergalerie

Streckenführung in Google Earth

(Voraussetzung ist:  Die Anwendung Google Earth muss installiert sein)

Lesen ohne Internetverbindung: