Freudenberg

„Rucksack“ Wanderung im November 2017 zum Groß Glaesner  und Ischeroth bei Freudenberg

Unser Treffpunkt für die Wanderung war auf dem P&R Seelbacher Weiher, direkt neben Siegener Str. 623, 57258 Freudenberg. Nachdem Bernd (Pele) uns kurz erläutert hatte welche Wegstrecke vor uns lag, wanderten wir pünktlich, bei Temperaturen um die 3 Grad, los. An der dortigen Ampel überquerten wir die Ampel und gingen ca. 150 m entlang der Straße, am Naturfreibad Seelbacher Weiher vorbei, Richtung Heisberg und überquerten erneut die Straße. Vor den Gebäuden der Firma Christoph wanderten wir, leicht bergan, über den Waldweg Richtung Fußballplatz in Freudenberg-Lindenberg. Von dort war es nicht mehr weit bis zu unserem ersten Aussichtspunkt, dem Groß Glaesner auf der Wilhelmshöhe in Freudenberg. Als das Gewerbegebiete Wilhelmshöhe West dort entstand, legte man mit dem verbleibenden Erdaushub diesen kleinen Hügel (Hübbel) an und errichtete dort ein 6,80 m hohes Holzkreuz. Die Aussicht ist einfach toll, auch bei nicht so klarem Wetter, wie heute, hatten wir eine tolle Fernsicht, z.B. zum Kindelsbergturm, zum Fernmeldeturm auf der Eisernhardt, zu den verschiedenen Windkrafträdern wie denen auf der Kalteiche oder im Wendener Land. Nach ausgiebiger Rast wanderten wir weiter durch das Industriegebiet, am Waldhotel vorbei, zur Kreuzung auf der Wilhelmshöhe. Diese überquerten wir und gingen bei Mc Donald’s links in die Straße zum Briefzentrum 57. Doch bevor wir dieses erreichten gingen wir links in den Waldweg und folgten diesem bis zum nächsten Aussichtspunkt auf der Höhe von Freudenberg-Bühl, dem „Ischeroth“. Dort legten wir unsere Mittagsrast ein und konnten auch hier die Blicke in die Ferne schweifen lassen, auf die Orte Bühl, Alchen, Oberholzklau, Birlenbach und man staune, auch hier sahen wir den Kindelbergturm. Weiter ging es bergab in den Ort Bühl und überquerten bald erneut die Straße, um oberhalb von der „Western-Ranch“, vorbei an deren Bisons, Richtung Alchen zu wandern. Es ging nochmal ein wenig bergan und natürlich wieder bergab bis wir hinter dem P&R Parkplatz wieder ankamen und über eine kleine Brücke den dortigen Bach überquerten. Bernd bedankte sich für das Interesse der Gruppe und Annette und die Gruppe bedanke sich bei Bernd, dass er die Wanderung geführt hat und uns viel Wissenswertes erzählt hat. Mit 15 Personen legten wir 13,03 km und 449 Höhenmeter zurück.

zur Bildergalerie

zu den Panoramabildern

Streckenführung in Google Earth

(Voraussetzung ist: Die Anwendung Google Earth muss installiert sein)

(AR)

Lesen ohne Internetverbindung: