Oberhundem-Alpenhaus

Rucksack-Wanderung im September 2017

Der Treffpunkt zur anspruchsvollen Wanderung mit Rucksackverpflegung war auf dem Parkplatz am Haus des Gastes, Grubenweg 18 in 57399 KirchhundemOberhundem. Die Wanderung wurde von Horst geführt, der uns 10 wanderfreudige SeniorenInnen zunächst herzlich begrüßte. Pünktlich gingen wir durch das ehemalige Golddorf-Oberhundem (1965 & 1973) mit seinen schönen Fachwerkhäusern los. Beim Gasthof zu den Linden und deren im April 2017 neu errichteten Baumhäusern gingen wir rechts hoch, um die erste längere Steigung in Angriff zu nehmen. Oberhalb Schloss Adolfsburg wanderten wir an der ehemaligen Kolping-Familienferienstätte Konrad-Adenauer-Haus (heute ein Hotel) und am Dorf Selbecke vorbei zum „Steinernen Kreuz“ (502 m), wo wir eine kurze Rast einlegten. Nun folgten wir dem Bergrücken Richtung Härdler (Berg 756 m) zum Alpenhaus (das Alpenhaus ist SGV mäßig die Essener Hütte). Horst führte uns über schöne Pfade mit vielen verschiedenen Pilzarten, die das Herz der Pilzkenner unter uns höher schlagen ließen. Am Alpenhaus angekommen erklärte Horst uns, wie auch während der ganzen Wanderung, wohin wir schauten. Wir hatten Glück, dass wir wieder gutes Wanderwetter hatten und wir auf der Terrasse des Alpenhauses unsere Mittagsrast einlegen konnten. So gestärkt, traten wir über eine sehenswerte Runde um den Kahleberg (Berg 711 m) mit Aussicht Richtung Saalhausen, Milchenbach, Schmallenberg, Bödefeld und Meschede, den Rückweg an. Auf unserer Wanderung passierten wir auch den Potsdamer Platz, aber nicht den in Berlin, in Kirchhundem kreuzen sich an diesem Platz mehrere Hauptwanderwege. Horst zeigte uns bei guten Fernsicht, die Windkrafträder von Hilchenbach, auf dem Stöppel, im Panoramapark. Sowie die Aussichtstüme Hohe Bracht und den Rhein-Weser-Turm und die Fernmeldetürme beim Rhein-Weser-Turm, auf der Hohe Hessel, auf der Kuhhelle (bei Meggen), auf der Hunau bei Bödefeld und nur sehr schwer erkennbar der Turm bei Meschede.
Nach 14,3 Kilometern und 651 Höhenmetern erreichten wir unseren Startpunkt und ließen die schöne Wanderung auf der Terrasse vom Haus des Gastes ausklingen.

zur Bildergalerie

zu den Panoramabildern

Streckenführung in Google Earth

(Voraussetzung ist: Die Anwendung Google Earth muss installiert sein)

(AR)

 

Lesen ohne Internetverbindung: