Olpe-Ins Tal der Rose

I. Rucksack-Wanderung im März

Am 08. März 2017 trafen wir uns beim Gasthof Rosenthal, Rosenthal 2, 57462 Olpe-Rosenthal. Bei kühlem, jedoch trockenem Wetter starteten wir mit 7 WanderInnen vom Parkplatz aus, durch die Unterführung, zum Radweg. Diesem folgten wir kurz und konnten so auch einen Blick auf den Biggesee werfen. Unser heutiger Rundweg war der als A 5 gekennzeichnete Weg. Doch Annette wollte gleich zu Beginn wohl die Zuverlässigkeit ihrer MitwanderInnen testen, oder wollte sie uns bei den frostigen Temperaturen nur erheitern. Worum es ging, weiß jeder, der mit dabei war. An dieser Stelle: Ihr seid einfach toll, zuverlässig!!! Doch nun ging es frohen Mutes weiter Richtung Frenkhausen, wo wir gleich am Wegesrand u.a. Emus und eine Gruppe Rehe entdeckten. Wir wanderten ein Stück durch Frenkhausen bis wir zur St. Franziskus-Xaverius Kapelle kamen, wo wir einen Stopp einlegten und Annette uns die entsprechenden Infos dazu lieferte. Weiter führte der Weg durch Wintersohl nach Essinghausen. Am dortigen Marktplatz legten wir unsere Mittagsrast ein. Leider kam nun der Regen für den Rest des Weges. Nach Siebringhausen wanderten wir in Wenkhausen an der spätgotischen “Kapelle der Jungfrau Maria vom Rosenkranz“, die im Jahr 1768 errichtet wurde, weiter nach DrolshagenEichen und der Eichener Mühle. Der Bach mit dem Namen Rose begleitete uns zeitweise. Von ihm hat das Tal seinen Namen „Tal der Rose“.  Dieser Bach mündet bei der Eichener Mühle (1512) in die Brachtpe. Die Eichener Mühle ist heute in Privatbesitz und sehr schön renoviert. Dem Mühlenweiher gegenüber befindet sich die Bäckerei, die auch noch in Betrieb ist. Nun zog es uns jedoch zügig zurück zu unseren Startpunkt. Wir legten 13 Kilometer und 510 Höhenmeter zurück.

zur Bildergalerie

Streckenführung in Google Earth

(Voraussetzung ist: Die Anwendung Google Earth muss installiert sein)

(AR)

Lesen ohne Internetverbindung: