Radtour-2017-04-11

So ein bisschen was von „10 kleine Negerlein…“ hatte die erste Ausfahrt der Fahrradgruppe am 11. April 2017 schon.

Um 10:00 Uhr trafen sich 13 RadfahrerInnen am allgemein bekannten Treffpunkt in Geisweid unter der HTS. Beim Aufrüsten der Räder stellte einer unserer Mitfahrer fest, dass er sein Steuergerät fürs Pedelec zu Hause vergessen hatte. Voller Elan fuhr er aber trotzdem mit uns über die ausgewiesenen Radwege Richtung Birlenbach, Langenholdinghausen und Meiswinkel, wo ihn „verständlicherweise“, so ein Pedelec wiegt ja schließlich eine ganze Menge, die Kräfte verließen und er den frühen Heimweg antrat. Da waren es nur noch 12. Weiter ging es über die ersten Steigungen Richtung Oberholzklau und Oberhees, zur ersten Rast (Bananenzeit!) auf den Golfplatz in Mittelhees. In rasanter Abfahrt fuhren wir weiter bis in Kreuztal´s Fußgängerzone. Da es noch zu früh für die Mittagsrast war, beschlossen wir nach kurzer Beratung unsere Tour Richtung Breitenbachtalsperre zu verlängern. Über Nebenstraßen, dank guter Ortskenntnisse von Bernd, radelten wir weiter durch Ferndorf, Kredenbach und Dahlbruch, wo zwei Mitfahrer die Gruppe verließen, da waren es nur noch 10, weiter zur Breitenbachtalsperre, wo wir auf eine Mittagspause im „Alten Wärterhaus“ gehofft hatten. Leider waren wir einen Tag zu früh dran, das Lokal war geschlossen. Na ja, wenn schon kein Mittagessen, dann wenigstens eine Runde um die Talsperre, waren wir uns schnell einig, und so umrundeten wir in gemächlichem Tempo die Talsperre, nicht ohne intensiv darüber nachzudenken, wo denn nun die überfällige Mittagsrast stattfinden könnte. Durch die guten Ortskenntnisse von Bernd gelang es uns dann auch in einem Schnellrestaurant an der B508 (sehr lecker) unseren Hunger zu stillen. Nach ausgiebiger Rast verließen uns dann 2 weitere Mitradler, um in einem nahe gelegenen Fahrradladen noch Besorgungen zu machen, bevor sie in ihre Heimat Ferndorf radelten. Da waren es nur noch 8. Diese fuhren dann wieder auf Nebenstraßen zurück Richtung Geisweid. Dabei haben wir einen (neu?) ausgewiesenen Radweg in Fellinghausen entdeckt, der vorbei am „Cafe Basico“ hinter dem Kreuztaler Bahnhof und im weiteren an dem im Bau befindlichen Container Umschlagplatz mit bis zu 13 Meter hohen Schallschutzwänden, vorbei führte. Weiter über ruhige Buschhüttener Nebenstraßen führte uns die Fahrt zum Startpunkt unserer Tour, die HTS in Geisweid zurück, wo wir gegen 15:30 Uhr nach 51 gefahrenen Kilometern wieder die jeweiligen Heimwege unter die, motorisierten, Räder nahmen.

zur Bildergalerie

(HM)

Lesen ohne Internetverbindung: