Brauersdorf-Rundweg

Einige der 16 Wandersleute waren am 17. Oktober 2018 so frühzeitig erschienen, um auf der sonnigen Terrasse des Landgasthaus Heinrichshöh noch in aller Ruhe einen Espresso schlürfen zu können. Schließlich zog der Tross in Richtung Staudamm los – auch neugierig bezüglich des Wasserstandes in der Obernautalsperre. Am Ende des  Staudammes ging’s dann über den Wanderweg B1 hinab in den überwiegend ländlich geprägten Ort Brauersdorf. Über den Buswendeplatz und die Obernau stiegen wir gen Westen moderat aufwärts durch den bunten Laubwald zum Bergkopf „Leielchen“. Der kurze Abstecher nach links zur Waldkapelle lohnte sich ebenfalls; sie war offen und wir konnten eintreten. Hier erinnern die Fensterbilder der ehemaligen Kapellenschulen an die „versunkenen“ Ortschaften Obernau, Nauholz und den oberen Teil von Brauersdorf – geopfert dem lebenswichtigen Ziel: Trinkwassergewinnung.
Und bringt man die damals vollzogenen Maßnahmen mit dem jetzigen Trockenjahr in Verbindung – auch und gerade darüber kann man sich in der Kapelle mal Gedanken machen…
Der gut einstündige Rundgang endete mit der Einkehr im Gasthaus Heinrichshöh.

zur Bildergalerie

(CS)

Lesen ohne Internetverbindung: