Erzquellweg

Wanderung im Oktober „Erzquellweg“.

Mit 15 Wanderern und -innen starteten wir nach der Begrüßung durch Lothar, der heute unser Wanderführer war, vom Wanderparkplatz am Ende der Giebelwaldstraße in 57555 MudersbachNiederschelderhütte. Zunächst gingen wir bergab durch ein Wohngebiet bis wir rechts dem gelb markierten Zuweg folgten, wo wir einen Blick auf Niederschelden und die Schlackenhalden der Charlottenhütte werfen konnten. Vorbei am ehemaligen Rabenstollen und über einen bequemen Forstweg, erreichten wir die Mariengrotte, die von einem Laubwald umgeben ist. Dort legten wir eine kurze Rast ein, um diese auf uns wirken zu lassen. Wir wanderten weiter durch ein bewirtschaftetes Haubergsgebiet und alte Hohlwege zum Oehlsbachtal. Ging es bis jetzt bergauf und bergab, konnten wir nun ganz bequem, vorbei am Flurstück „Im Erzberg“ zum Erzquellstollen, wandern. Natürlich legten wir auch hier beim Erzquellstollen eine Rast ein. Und wieder ging es bergauf, nun über die Höhen des Giebelwalds, vorbei an Info-Tafeln, die Auskünfte über Spuren der La-Tènezeitlichen Eisengewinnung geben, weiter. Durch das Schindebachtal wanderten wir zurück zum Ausgangspunkt. Von dort fuhren einige nach Hause, die anderen fuhren zur Mittagseinkehr nach Niederschelden und ließen so die Wanderung über den Erzquellweg ausklingen. Wir legten 10,1 Kilometer und 519 Höhenmeter zurück.

zur Bildergalerie

Streckenführung in Google Earth

(Voraussetzung ist: Die Anwendung Google Earth muss installiert sein)

(AR)

Lesen ohne Internetverbindung: