Forsthaus Hohenroth-Lützel

Wanderung im Februar „Ederquelle, Mittelpunkt Kreis Siegen-Wittgenstein, Lützel, Drei Fichten und zum „Forsthaus Hohenroth“

Treffpunkt war auf dem Wanderparkplatz Ederquelle, an der Kreuzung der Eisenstraße/Kohlenstraße, am Forsthaus Hohenroth. Bei bestem Winterwanderwetter startete, nach der Begrüßung und kurzen Erläuterung von unserem heutigen Wanderführer Horst, die Wanderung. Horst zeigte uns, wo es zum Kyrill Pfad geht, der auch im Sommer eine Tour wert ist. Heute wanderten wir durch das obere Edertal von der Quelle über den Mittelpunkt des Kreises Siegen Wittgenstein, siehe Fotos mit dem entsprechenden großen Stein, den Landrat Paul Breuer während seiner Amtszeit errichten ließ. Horst lieferte uns immer wieder interessante Informationen; z.B. gab es bei Lützel eine Munitionsfabrik, zu der eine eigene Bahntrasse errichtet wurde, deren Verlauf man heute teilweise noch sehen kann.  Auf unserem weiteren Weg erreichten wir das Freibad Lützel , das sehr idyllisch liegt. Sehr schön anzusehen war ein  Zug der Hessischen Landesbahn, der die Schneelandschaft von Siegen nach Erndtebrück auf der RB93 durchquerte. Weiter führte uns der Weg nach Lützel Siedlung. Aufgrund des herrlichen Wetters, konnten wir sehr weit in die Ferne schauen und entdeckten den Fernmeldeturm auf der Eisernhardt in Siegen, den Kindelsbergturm in KreuztalLittfeld, das Windkraftrad „Ewiger Fuhrmann“ und die Windkrafträder bei Neuenkleusheim auf der Rahrbacher Höhe. Das sind einige der Orientierungspunkte, die wir bei fast jeder Höhenwanderung entdecken. Wir wanderten weiter vorbei an dem Wanderparkplatz „Drei Fichten“ Richtung Forsthaus Hohenroth. Ein Schneemann an der Wanderstrecke, den wohl Wanderer vor uns an einer gut sichtbaren Stelle gebaut hatten, animierte uns zu einem Gruppenfoto. Als wir das Forsthaus Hohenroth passierte hatten, waren es nur noch wenige Meter zum  Ausgangspunkt. Natürlich gab es auch mehrere Trink- und Essenspausen. Zu bewältigen gab es nur geringe Steigungen. Wir legten 12,97 km und 438 Höhenmeter,  unter anderem auf dem Rothaarsteig, mit 11 Personen zurück. Eine Wanderung im Winter mit Schnee, strahlendem Sonnenschein und klirrender Kälte, ist jedes Jahr wieder lohnenswert.

zur Bildergalerie

Streckenführung in Google Earth

(Voraussetzung ist: Die Anwendung Google Earth muss installiert sein)

(AR)

Lesen ohne Internetverbindung: