Vierbuchermühle-Waldmythenweg

Rucksack-Wanderung über den „Waldmythenweg“ und „Naturerlebnispark Panarbora (Baumwipfelpfad)“

Treffpunkt zur Wanderung war auf dem Wanderparkplatz vor der „Vierbuchermühle“ südlich von Waldbröl. Nach der Begrüßung starteten wir die von Horst geführte Wanderung über den Waldmythenweg. Zunächst zeigte uns Horst jedoch den Weg  der vor uns lag, anhand der auf dem Parkplatz befindlichen Info-Tafel. Dieser Weg ist der 23. Premiumwanderweg der „Bergischen Streifzüge“ und durchgängig mit der in weiß geschriebenen Zahl 23 auf rotem Hintergrund, gekennzeichnet. Auf dem gesamten Weg befinden sich elf solcher sehr informativen Hinweistafeln mit Geschichten zum Anhören, nachdem man durch Kurbeln die Technik in Gang setzt. Dies ist besonders für Kinder, eine interessante Angelegenheit. Erzählen diese Geschichten doch unter anderem von Elfen, Zwergen, Riesen, Hexen und Wölfen. Nach ca. 7 km  verließen wir für die Besichtigung des Naturerlebnisparks „Panarbora“,  den Mythenweg. Wir entschieden uns zuerst auf den 40 m hohen Aussichtsturm zu gehen. Die Aussichtsplattform befindet sich 34 m über dem Erdboden. Für den Turm wurden 870 m³ Holz und 200 t Stahl verbaut. Oben angekommen ließen wir uns Zeit die Fernsicht zu genießen. Nicht nur der Blick über das Bergische Land war faszinierend, sondern z.B. auch, dass wir bis zum Siebengebirge und zur Nordhelle schauen konnten. Natürlich ließen wir es uns nicht nehmen auch über den gesamten Baumwipfelpfad, der eine Gesamtlauflänge einschließlich Turmaufgang von 1.635 m, eine Höhe von bis zu 23 m über Grund und 6 interaktive Lerninseln hat, zu gehen. Anschließend galt es noch durch das Gelände, über den Sinnesweg zu gehen. Dabei legten wir unsere Mittagsrast in der dortigen Grillhütte ein. So gestärkt traten wir den Rückweg über den Waldmythenweg an und legten bei dem einem oder anderen Aussichtspunkt kleine Pausen ein. Bevor wir zu unserem Ausgangspunkt kamen, nutzten wir die Gelegenheit noch im Gasthof einzukehren. Wir 6 WanderInnen legten 15,3 km und 762 Höhenmeter zurück.

zur Bildergalerie

zu den Panoramabildern (extern)

Streckenführung in Google Earth

(Voraussetzung ist: Die Anwendung Google Earth muss installiert sein)

(AR)

Lesen ohne Internetverbindung: