Werthenbach Lahnhof

Große Wanderung im Juni „Auf zum Lahnhof“.

Treffpunkt war der Parkplatz am Sport- und Schulzentrum „Oberes Johannland“, Kirchweg 34, 57250 Netphen, welches zwischen den Orten NetphenIrmgarteichen und Netphen-Hainchen liegt. Nachdem Bärbel und Guido uns 18 WandererInnen begrüßt und auch einiges zum Wanderweg gesagt hatten, wanderten wir bei wieder bei sommerlichen Temperaturen los. Zunächst ging es kurz bergab, an der Straße links ca. 100 m entlang bis wir rechts hoch wanderten. Der Wanderweg führte uns zunächst in Hanglage an dem Ort WerthenbachBahnhof vorbei, begleitet von schönen Aussichten ins Werthenbachtal und die umliegenden Berge. Nachdem wir den Ort (Alt-) Werthenbach durchquert hatten, legten wir an dem neu angelegten Wanderparkplatz eine Rast ein, um den „Aufstieg“ zum Lahnhof, in Angriff zu nehmen. Dieses längere Stück bergauf ließ sich jedoch leicht gehen. Über den Lahnhofsrücken erreichten wir, bereits eine Stunde früher als geplant, unser Ziel, den Landgasthof. Guido überließ jedem einzelnen die Entscheidung noch auf der Bank oberhalb des Gasthofs, den Ausblick zu genießen, sofort zum Gasthof zu gehen oder noch eine zusätzliche Runde zu gehen. Dieses Stück Weg bot uns auch noch eine herrliche Fernsicht, so konnten wir wie so oft auf unseren Wanderungen den Kindelsbergturm erblicken. Ebenso entdeckten wir unter anderem den Sendeturm Ederkopf. Weiter ging es nun, vorbei an der Lahnquelle zum Gasthof, wo wir zum Mittagessen angemeldet waren. So gestärkt und ausgeruht, wanderten wir über die Wanderwege X2 und A4 wieder abwärts ins Werthenbachtal zurück. Bei dem früheren Bahnhofsgebäude Irmgarteichen-Werthenbach, legten wir einen kurzen Stopp ein. Guido erklärte uns wo die frühere Bahntrasse entlang ging und zeigte uns auf einem Foto wie das damalige Bahnhofgebäude ausgesehen hat. Nachdem wir unter anderem auch ein Stück über den „Keiler-Radweg“ gewandert waren, erreichten wir bald schon unseren Ausgangspunkt. Wir legten aufgrund der zusätzlichen Runde 13,6 km und 547 Höhenmeter zurück. Ein Lob an dieser Stelle, dass alle diese Mehrkilometer ohne „Meuterei“ geschafft haben – Danke!!!

zur Bildergalerie

Streckenführung in Google Earth

(Voraussetzung ist: Die Anwendung Google Earth muss installiert sein)

(AR)

Lesen ohne Internetverbindung: