Radtour 2019.07.09

Bericht zur 4. Radtour 2019 „Hohenhainer Tunnel“

Eine solch große Truppe hatten wir lange nicht mehr. 20 RadlerInnen fanden sich am 09.07. um 09:30 auf dem P&R Parkplatz „Seelbacher Weiher“ ein, um gemeinsam die ca. 40 Km lange Tour –Hohenhainer Tunnel– unter die Reifen zu nehmen. Schon kurz nach dem Start wartete in Lindenberg die erste Steigung auf uns, die uns über den ausgeschilderten Radweg zum ersten Halt, dem „Groß Glaesner“ brachte. Da einige noch nicht an diesem Ort waren, nutzten wir die Gelegenheit den Berg zu erklimmen und den schönen Ausblick über die Siegerländer Höhen zu genießen. Hier oben wartete dann noch ein Mitradler auf uns, der von dort aus die Tour gemeinsam mit uns genießen wollte. Nach erfolgreichem Abstieg bestiegen wir unsere Räder und fuhren weiter durch das vor ein paar Jahren neu geschaffene Industriegebiet in Richtung Freudenberg, um auf der stetig leicht ansteigenden ehemaligen Bahntrasse Freudenberg – Rothemühle den Tunnel zu durchfahren. Nächster Halt war dann Bahnhof Wildenburg, wo wir eine „Bananenpause“ einlegten. Frisch gestärkt fuhren wir weiter auf der K83, immer den Radwegschildern dicht an der Landesgrenze entlang, links Rheinland-Pfalz, rechts Nordrhein-Westfalen bis zum Abzweig „Hilchenbach – Heid“. Eine kurze Strecke des Weges ging steil bergab, „Körner sammeln“ um sogleich bei der anschließenden Bergauf Passage die gesammelten Körner wieder zu verbrauchen. Aber, gleich konnten wir wieder aufatmen, wir fuhren bergab auf der K82 bis zum Kreisverkehr in Rothemühle. Gleich nach dem Kreisverkehr fuhren wir über den ausgewiesenen Fahrradweg Richtung Wendener Hütte, die leider geschlossen hatte. Von hier war es nicht mehr ganz soweit bis zu einem Schnellrestaurant in Gerlingen, welches die Telekomradler immer mal wieder bei einer Radtour ansteuern. Hier nutzte der heutige Tourleiter die Gelegenheit einem unserer Radfreunde zum 80. Geburtstag mit einem Präsent zu gratulieren. (Der Jubilar bedankte sich mit einem Getränk für alle. Dafür nochmal ein Herzliches Dankeschön) Nach der etwas ausgedehnten Mittagsrast, bei unserer großen Gruppe braucht es seine Zeit bis jeder seinen Teller leer gegessen und den verdienten Espresso getrunken hat, traten wir die zweite Hälfte unserer Tour an. Wir fuhren auf den gut beschilderten Wegen durch Wenden Richtung Girkhausen bis zur Ostheldener Höhe, wo nach einer kurzen Pause durch den schattigen Wald Richtung „Holzklauer Schlag“. Von dort ging es über den Höhenweg von Oberholzklau hinab auf die Alchener Straße Richtung „Seelbacher Weiher“. Allerdings nicht ohne spontan noch einen Anstieg zu bezwingen, um dann nach einer, wie ich finde, schönen Radtour, ab dem P&R Platz Seelbacher Weiher den individuellen Heimweg anzutreten.

zur Bildergalerie

Streckenführung in Google Earth

(Voraussetzung ist: Die Anwendung Google Earth muss installiert sein)

(H.M.)

Lesen ohne Internetverbindung: